Sektionsausflug vom 6. Mai 2017

Sehr pünktlich fuhren die 24 Mitglieder und 6 Gäste um 06.30 ab Sammelplatz Gelterkinden mit dem Saurer-Postauto in Richtung Erstfeld weg. Auf der Autobahn via Luzern erreichten wir dank sehr flüssigem Verkehr zügig die Gotthardraststätte, wo sich die gut gelaunte Gruppe mit Kaffee und Gipfeli stärken konnte.

Nur noch einen Katzensprung und wir trafen im Schwerverkehrszentrum Ripshausen ein.

Der Leiter des SVZ, Herr Arnold, hat uns in einer kurzweiligen, sehr interessanten Theorie die Zahlen, den Betrieb und die Arbeit der 52 Mitarbeiter schon einiges näher gebracht. Der nachfolgende Rundgang bei der Vermessung der bereits vorselektionierten Fahrzeuge hat uns alle sehr beeindruckt. Sehr interessant, wie die Fahrzeuge bei langsamer Einfahrt auf die Waage bereits in Länge, Höhe und Breite vermessen werden. Schon erscheinen die Gewichte der einzelnen Achsen auf dem Bildschirm. Darauf erfolgt die Kontrolle des Fahrers inkl. Tacho und eine kurze technische Kontrolle des Fahrzeuges. Werden Mängel festgestellt, geht’s weiter in die Halle zur technischen Prüfung. Die Bilder und div. Anschauungsmaterial zeigen die Notwendigkeit dieser Kontrollen!

Nach dem feinen Mittagessen in Schattdorf ging es weiter über die Autobahn und dann über die Landstrasse zur Armeematerial-Sammlung nach Meisterschwanden. Hier wurden wir von Herrn Laib und zwei Helfer zuerst in die zwei grossen Hallen mit unzähligen Militärfahrzeugen geführt. Wir konnten die vielen Saurer, FBW, Haflinger, Pinzgauer, GMC, Dodge usw. mit den allermöglichsten Aufbauten bewundern. Doch das war nur der Anfang! Was wir nachher in den andern zwei Gebäuden zu sehen bekamen, das liess niemanden mehr kalt. Was hier alles gesammelt wird über Kanonen, Flabs, Uniformen, Waffen, Feldküchen und weiteren Fahrzeugen und Velos, das ist schlichtweg gewaltig.

Der feine Kartoffelsalat mit heissem Schüblig rundete die Führung ab.

Die Zeit verging wie im Fluge und so mussten wir die Heimreise mit vielen neuen Eindrücken unter die Räder nehmen. Um 20.30 erreichten wir wiederum Gelterkinden und unser Ausflug gehört bereits wieder der Vergangenheit an.

Ganz herzlichen Dank an Heinz Marugg für die gemütliche Fahrt in seinem Saurer und an Alfred Mösch für die perfekte Organisation dieser Reise.
(Samuel Lüthi)